Biowerkstoffe Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Förderung

Der im September 2018 veröffentlichte Förderaufruf „Biobasierte Kunststoffverpackungen für Lebensmittel“ umfasste folgende Themen:

  • Entwicklung von biobasierten Kunststoffverpackungen für Lebensmittel (insbesondere die Erforschung von Wasserdampfbarriere-Funktionalisierungen)
  • Recyclinggerechtes Design von biobasierten Kunststoffverpackungen für Lebensmittel
  • Entwicklung und Einsatz von migrationsarmen biobasierten Additiven bei gleichbleibender oder verbesserter Funktionalität der biobasierten Kunststoffe
  • Erforschung der Diffusionseigenschaften von organischen Substanzen bei nicht strukturgleichen Kunststoffe/Polymeren

Eingereicht werden konnten sowohl Vorschläge für die Entwicklungen von Konzepten, als auch industrielle Verbundprojekte.

Förderaufruf - Konzeptentwicklungen

Das Bewilligungsverfahren zu den eingereichten Projektskizzen zur Konzeptentwicklungen ist abgeschlossen. Von den elf eingereichten Skizzen werden mittlerweile sieben für jeweils ein Jahr gefördert. Sechs Projekte beschäftigen mit verschiedenen Ansätzen zur Funktionalisierung bzw. Verbesserung der Barriereeigenschaften von biobasierten Kunststoffen. Ein Projekt greift das Thema „Recycling“ auf. Nach Ablauf der Förderung wird in einer anschließenden Begutachtung über eine Überführung der Ansätze in Forschungsvorhaben entschieden.

Förderaufruf - Industrielle Verbundprojekte

Über den Förderaufruf wurden neun Skizzen für industrielle Verbundprojekte eingereicht, die aktuell geprüft werden.

Förderung innerhalb des Förderprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“

Nicht nur über Förderaufrufe, sondern auch über den Schwerpunkt „Verarbeitung biogener Rohstoffe zu Zwischen- und insbesondere Endprodukten“ des Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe werden Forschungsprojekte zum Thema Verpackung finanziell unterstützt. Hier einige Beispiele:

  • Aktualisierung und notwendige Weiterentwickung des Biokunststoff-Tools: Von 2013 bis 2015 hat das BMEL die Entwicklung des Biokunststoff-Tools gefördert. Das Tool gibt Hilfestellung zum Einsatz von biobasierten Kunststoffen in der Lebensmittelverpackung. In der aktuellen Förderphase (2018-2020) wird das Tool aktualisiert und erweitert.
  • Entwicklung neuartiger biobasierter Folien mit besonderen Barriereeigenschaften für Anwendungen im Lebensmittel- und Verpackungsbereich (Teilvorhaben (TV) 1, TV 2, TV 3, TV 4, TV 5): Mit Hilfe einer biobasierten, hybridpolymeren Beschichtung (bioOROMOCER®) soll eine biobasierte Folie für den Verpackungsbereich entwickelt werden, die über definierte Barriere-Eigenschaften verfügt und dennoch recycelbar ist.
  • Selbstheilende Barriereschichten in Lebensmittelverpackungen basierend auf dem Prinzip der Mikroverkapselung (SmartBarrieres): Papier- und Kartonverpackungen zählen zu den nachhaltigen Verpackungslösungen im Lebensmittelbereich. Um die notwendigen Anforderungen zu erreichen, werden die Materialien beschichtet. Im Vorhaben sollen selbstheilenden Barriereschichten unter Verwendung von Mikrokapseln auf Basis von Stärke/Cellulose für Kartonverpackungen entwickelt werden. Wird während der Verarbeitung die Barriereschicht beschädigt, brechen die Mikrokapseln auf und geben so die mobile Heilungskomponente zum Verschließen der Risse frei. Eine nachlassende Barrierewirkung durch Beschädigungen in mechanischen Umformprozessen der Verpackungen soll auf der Grundlage dieses Selbstheilungsmechanismus verhindert werden.
  • Verarbeitung von biobasiertem Verpackungsmaterial aus nachwachsendem Rohstoff für FFS-Verpackungsmaschinen im Thermoform Prinzip: Form-, Fill- und Seal-Verpackungsmaschinen (FFS), die auf Basis des Thermoformprinzips Portionsverpackungen für die Systemgastronomie produzieren, sollen an den Einsatz von biobasierten, nicht strukturgleichen biobasierten Kunststoffen, wie z. B. PLA, angepasst werden.

 

Präsentation zum BioConceptCar
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe