Biowerkstoffe Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte

 
09.07.18

Sequentiell biologisch abbaubare Geotextilien

Neue Wege in der Uferbefestigung

Ziel

Entwicklung neuartiger Geotextilfilter aus nachwachsenden Rohstoffen für eine naturnahe technisch-biologische Ufersicherung

Aufgaben

  • Die bisherigen Schüttsteindeckwerke sollen ersetzt werden.
  • Hierfür werden Pflanzen, die durch ihre Wurzeln und oberirdischen Sprosse das Ufer schützen, eingesetzt.
  • In der dreijährigen Anwuchsphase müssen die Stabilität der Pflanzen und des Uferbereichs durch temporäre Geotextilien geschützt werden.
  • Diese Geotextilien müssen den Boden zurückhalten, eine ausreichende Durchlässigkeit und Festigkeit besitzen und dabei gut durchwurzelbar sowie langfristig biologisch abbaubar sein.
  • Für diese Aufgabe werden neuartige, biobasierte Geotextilfilter entwickelt, die sich, wenn ihre Funktion erfüllt ist, nach und nach vollständig biolo-gisch abbauen.

Vorteile

Die neuartigen biobasierten Geotextilfilter werden aus einer Mischung von Naturfasern und biobasierten, biologisch abbaubaren synthetischen Fasern bestehen.

  • In den verschiedenen Stufen des Anwachsens der Pflanzen ist immer eine ausreichende Filterstabilität im Uferbereich gegeben.
  • Die Geotextilfilter bauen sich im Laufe der Nutzungphase vollständig biologisch ab.

Status Quo

Bisher eingesetzte Kunststoffgeotextilfilter:

  • bilden eine Barriere im Uferbereich für Kleinstlebewesen,
  • überdauern Jahrzehnte, obwohl sie langfristig nicht mehr erforderlich sind,
  • müssen beim Rückbau aufwändig entfernt werden.

Bisher zur Verfügung stehende biobasier-te Materialien:

  • erfüllen die technischen Anforderungen nicht ausreichend,
  • zersetzen sich zu schnell.

Projektdaten

Das Verbundprojekt „Sequentiell biologisch abbaubare Geotextilien (Bioshoreline)“ wird von fünf Partnern (Förderkennzeichen in Klammern)

  • Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) (22000815),
  • Trevira GmbH (22020815) und
  • FKuR Kunststoff GmbH (22020915)
  • Bundesanstalt für Wasserbau BAW (assoziierter Partner)
  • BNP Brinkmann GmbH (Geotextilherstellung)

realisiert.

Projekt-Laufzeit:

Juli 2016 – Juni 2019

Dateien:
Geotextilien.pdf
Geotextil; Foto: Fraunhofer UMSICHT
Geotextil; Foto: Fraunhofer UMSICHT
Foto:BAW
Geotextil; Foto: Fraunhofer UMSICHT
Geotextil; Foto: Fraunhofer UMSICHT
Geotextil; Foto: Fraunhofer UMSICHT
Foto:BAW
Foto:BAW
 
Präsentation zum BioConceptCar
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben