Themenportal BiowerkstoffeFachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Entwicklung innovativer Wuchshüllen aus Nachwachsenden Rohstoffen und Konzepte zur Vermeidung von Plastikakkumulation im Wald; Teilvorhaben 1: Definition, Funktionalitätsprüfung und Ökobilanzierung innovativer Wuchshüllen sowie Umsetzungskonzepte zum Rückbau alter Plastikwuchshüllen - Akronym: TheForestCleanup

Anschrift
Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweiler Hof
72108 Rottenburg am Neckar
Projektleitung
Prof. Dr. Sebastian Hein
Tel: +49 7472 951-239
E-Mail schreiben
FKZ
2219NR425
Anfang
01.03.2020
Ende
31.12.2023
Ergebnisverwendung
[[TheForestCleanup] erreichte vier innovative Ergebnisse: Es wurde eine Definition der Zieleigenschaften (u.a. Kundenbefragung) plastikfreier Wuchshüllen erarbeitet, die 100% aus nawaRo in Rest- /Koppelnutzung sein sollen, die zugleich 100% bioabbaubar unter Waldbedingungen und mindestens funktionsgleich zu konventionellen Produkten, und auch ökobilanziell mindestens gleichwertig bzgl. Stoff- und Energieströmen sind. Zudem gelang eine erfolgreiche Produktentwicklung bis TRL 8 (von 9, d.h. industrielle Serienreife, inkl. Produktchallenge, Design, Ergonomie für beide Produktlinien (A-nawaRo-Compound; B-Cellulose/Vulkanfiber – Prototyp in FSC- oder PEFC-Qualität aus Europa) und geprüft auf Waldpraxisflächen (je 1 ha) in BW, BY, NI, SN. Des Weiteren wurde das Gesamtsystem aus Hülle, Kabelbinder und Holzhaltestab evaluiert und ein Rück-Dialog an die Partner zur Optimierung geführt durch ein fünfjähriges Monitoring von Produkt und Baumwachstum sowie zur Prozessoptimierung (inkl. LCA, cradle to grave). Es gelang eine intensive Durchdringung der forstlichen Akteure mit der Problematik "Wuchshülle-Plastikreduktion-Waldbewirtschaftung" durch Workshops, Konferenzen, populärwissenschaftliche und begutachtete Publikationen (siehe: www.theforestcleanup.de/ www.waldputztag.de). Die fertigungstechnischen Herausforderungen wurden in beiden Produktlinien bewältigt: innovatives Fertigungswissen, z.B. Extrudierbarkeit in lichtdurchlässiger Materialstärke trotz ungünstiger Fließeigenschaften bei 100%-nawaRo, sowie Beschichtung extrem glatter und hydrophober Oberflächen. Diese Erkenntnisse sind auf andere Produkte übertragbar. Die bisherigen zwei Etappen der Innovationsbiographie von Wuchshüllen zum Einsatz im Wald-, Wein- und GaLabau (Erfindung Ende 1970er Jahre; sog. Belüftung in 90ern) konnten dabei durch den Schritt "vollständige Biobasiertheit und Bioabbaubarkeit im Wald" hochtechnisch und ressourcenschonend weiterentwickelt werden.
Aufgabenbeschreibung
Plastikprodukte sind lebensnotwendig, stehen aber als persistente Partikel in öffentlicher Kritik, da sie sich in der Umwelt meist nicht abbauen. Im Wald verwendete Wuchshüllen und Wuchsgitter (meist aus PE, PP, HDPE, PVC), eingesetzt zum Schutz vor Wildverbiss bzw. zur Wuchsförderung, spielen für den Plastikeintrag in den Wald eine entscheidende Rolle. Solche Wuchshüllen werden jährlich im deutschen Wald im 2-stelligen Millionenbereich ausgebracht. Klimawandel und Waldumbau befördern in Zukunft stark steigende Einsatzzahlen. Dabei stellen nicht eingesammelte Wuchshüllen ein massives Umweltproblem dar. Zur Lösung hat das Verbund- und Transfervorhaben [TheForestCleanup] (Leitung Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, Prof. Dr. Sebastian Hein) mit sieben Partnern und Kooperationen vom 01.03.2020 bis 31.12.2023 zwei innovative Produktlinien (A-nawaRo Compound bzw. B-Vulkanfiber/Cellulose) als waldfreundliche plastikfreie Alternativen zu petrochemisch-basierten Plastikhüllen entwickelt, und Grundlagen für eine DIN-Norm "Wuchshülle-Wald" erarbeitet, dazu das Vertriebsunternehmen ARBOTRADE gegründet bzw. externe Distributionspartner identifiziert, kontaktiert und eingebunden sowie Produktionskapazitäten aufgebaut, und zugleich flankierend in der bundesweiten Kampagne Waldputztag (www.waldputztag.de) wegweisende Impulse für den Rückbau alter, konventioneller Plastikwuchshüllen und illegalem Müll gesetzt und schließlich die 3. Internationale Wuchshüllentagung ausgerichtet. Am Vorhaben waren neben der oben genannten Verbundleitung für die Produktlinie A die Unternehmen TECNARO GmbH (Compoundierung), Joma-Polytec GmbH (Extrusion, Partner aus Produktchallenge), das Hohenstein-Institut (Bioabbaubarkeit), sowie für Produktlinie B (Pergamentierung von Cellulose) die Unternehmen Sachsenröder GmbH & Co. KG mit Felix Schoeller Holding GmbH & Co. KG beteiligt.

neue Suche